Energy Efficiency

Neue Dimension für Energieeffizienz

Energieeffizienz bekommt durch unsere Methode Productivity Mining eine neue Dimension.
Hohe produktive Auslastung, ist das Ziel jeden Unternehmens.
Der Preis dafür ist der Energieverbrauch. Idealerweise sollte er jedem einzelnen Produkt zuzuordnen sein können, und bei genauer Betrachtung nur exakt so hoch sein, wie nötig, aber nicht darüber hinaus. Steht eine Maschine in Erwartung eines Auftrags oder aus anderen Gründen länger als notwendig, verbraucht sie unnötig Energie.
Geld. Verliert sie Marge, kostet sie gegebenenfalls Arbeitsplätze, schadet sie der Umwelt.

Die aktuelle Realität kostet viel Geld

Diese kühne Behauptung stellen wir anhand einer tatsächlichen Situation dar:
Wir sind bei einem Getränkeabfüller und stehen an dem Füller einer PET-Linie.
Den Füller betrachten wir als Schlüsselmaschine.
Plötzlich bleibt der Füller stehen und regelt runter.
Und steht, und steht, und steht.
Unsere Methode läuft als Pilotprojekt im Hintergrund und liefert uns folgende Aussage:
An dieser Linie gibt es täglich durchschnittlich 135 Stillstände von jeweils drei bis sieben Minuten.
Auch die Stillstandsverursacher kann unsere Methode identifizieren: es kommen keine Flaschenrohlinge in die Linie (zu dieser Zeit müssen diese noch per Hand nachgerüstet werden), oder es fehlen Papier in der Etikettiermaschiene oder Verschlusskappen.
135 Stillstände multipliziert mit durchschnittlich 5 Minuten sind 675 Minuten Stillstand.
11,25 Stunden.
An einer von sechs Linien in diesem Werk.
Bei einer Füllerkapazität von 44.000 Flaschen je Stunde ergibt sich ein
Verlust an dieser Linie: 11,25 Stunden x 44.000 Flaschen = 495.000 Flaschen/Tag.
Bei einer Marge von 0,02 Euro ergibt sich ein Verlust in Höhe von 9.900 Euro/Tag.
Reine Marge.
Der Verlust an Energie kommt noch hinzu.
Ein völlig unbemerkter Vorgang.

Jeder Autofahrer plant seine nächste Fahrt in Bezug auf die Zeit, die er für die Strecke brauchen wird sowie auf den mit seinem Fahrstil mit seinem Automodell zu erwartenden Kraftstoffverbrauch. Dieses Prinzip in der Industrie angewendet, würde bedeuten jegliche Produktion im Voraus im Hinblick auf diese maßgeblichen Ressourcen zu planen und sogar zu optimieren. Bisher wird auf diese Aspekte erst im Nachherein geachtet. Diese grundlegende Überlegung für eine eine einfache Bewusstseinsänderung wird in China bereits praktiziert.